Hähnchenleber-Terrine

Die Terrine hat ihren Namen nach dem Tongefäß bekommen, in dem sie zubereitet wird. Diese lässt bei der Aufschichtung der Zutaten besonders viel Kreativität zu, sodass der Querschnitt möglichst schön anzusehen ist.

  • Zubereitungszeit 90 min

  • Schwierigkeitsgrad gut machbar

  • Typ Neujahr

400 g Hühnerleber
100 g Zwiebeln
50 g Butter
Salz und gemahlener Pfeffer
Prise Thymian
Cognac
roter Portwein
30 g Gelatinepulver
100 ml süße Sahne
Cayennepfeffer
Zitronensaft
Cognac
geröstetes Brot und Butter (beim Servieren)

Zwiebeln hacken und in einem flachen Topf in Butter andünsten. Ganze Leber hinzufügen und ca. 10 Minuten braten, mit Salz, Thymian und Pfeffer würzen. Mit Cognac flambieren, mit einem Schuss Portwein ablöschen und kurz aufkochen lassen. Hälfte der Leber aus dem Topf nehmen und aufbewahren, die andere Hälfte mit Gelatine (diese vorher in süßer Sahne auflösen) im Mixer zerkleinern.

Mit Salz, Cayennepfeffer, einem Schuss Cognac und etwas Zitronensaft abschmecken. Umrühren, in eine mit transparenter Haushaltsfolie ausgelegte Form geben, mit ganzen Leberstücken spicken und zum Abkühlen und Festwerden in den Kühlschrank stellen.

Abgekühlte Terrine in Scheiben schneiden und mit geröstetem Brot und Butter servieren.